Tipp für Vorsichtige: Wareneinfuhr an der Grenze

Auch wenn Konstanz und Kreuzlingen wie zwei zusammengehörige Nachbarstädte wirken: Es handelt sich doch um zwei verschiedene Länder. Daher gibt es Einfuhrbestimmungen, die verhindern, dass man mit fünf Stangen Zigaretten und dem Auto-Rücksitz voller Schnaps unbehelligt die Grenze passieren kann. Die meisten Waren unter 300 Euro sind aber abgabenfrei. Genaue Infos gibt’s an der Grenze und online beim Deutschen und Schweizer Zoll.

Tipp für Vorsichtige: Samstags nie das Auto nehmen

Du hast dich am Samstagmittag zum Essen in der City verabredet und willst das Auto nehmen? Nette Idee. Nur: Das Essen wirst du leider verpassen, denn du kannst dein Auto nicht parken. Nirgends. Die letzten der 720 Parkplätze im Lago Center sind samstags in der Regel zwischen 10 und 11 Uhr vergeben, in der Altstadt benötigt man praktisch überall einen Anwohnerausweis. Tipp: Den Bus nehmen, radeln oder das Auto schon vor 10 Uhr parken und bummeln gehen.

Tipp für Vorsichtige: Stauvermeidung an der Supermarktkasse

Du stehst an einer Konstanzer Supermarktkasse und hast aus welchen Gründen auch immer einen grünen Zettel bei dir: Lass ihn bloß in der Tasche. Denn wer mit grünen Zetteln in einer Schlange wedelt, ist Schweizer, und der Zettel ein Beleg für die steuerfreie Ausfuhr von Waren. Dieser muss natürlich nach dem Bezahlen erst einmal in aller Ruhe ausgefüllt werden. Das findet nicht unbedingt jeder gut, der an der Kasse steht. Mehr Infos, Flyer und Merkblätter zum Ausfuhrschein gibt’s bei der IHK Hochrhein-Bodensee.

Tipp für Vorsichtige: Achtung mit dem Fahrrad am Hörnle

Es spricht eigentlich nichts dagegen, das eigene Fahrrad mit auf die große Liegewiese des Hörnle zu nehmen. Dann hat man das kostbare Stück vom Liegehandtuch aus immer im Blick. Macht Sinn, oder? Nein, finden die Betreiber und verweisen auf den großen Rad-Abstellplatz vor dem Hörnle-Eingang. Für Zuwiderhandlungen hat man sich etwas Besonderes ausgedacht: Ein Bademeister „erdet“ Fahrräder auf der Wiese wortlos mit seinem Kettenschloss. Nach entsprechendem Bußgang schließt er es auch wieder auf. Trotzdem: Spart euch das!

Tipp für Vorsichtige: Schwitzerdütsch nachsprechen?

Dialekte kann man nicht erlernen. Versucht man es doch, wirkt es oft nur aufgesetzt und peinlich. Das badische „Konschdanz“ bekommt man als Auswärtiger mit der Zeit vielleicht noch hin, aber wenn Deutsche versuchen, Schwitzerdütsch zu sprechen, biegen sich die Schweizer vor Lachen. Es erfordert ohnehin genug Anstrengung, das Gehörte überhaupt zu verstehen.