Daddy Cool

Eine absolute Kuriosität im Konstanzer Textilsegment, wie allein der Name schon verrät. Der Laden ist kaum zu finden, selbst wenn man es in den Hinterhof (Bodanstraße 23) geschafft hat, steht man vor zwei Türen. Dass sich all die Mühe lohnt, glaubt man zunächst nicht: Das Chaos in der besseren Abstellkammer ist so ungeheuerlich, dass man auf Anfrage des Besitzers meist aus Mitleid die gesuchte Größe nennt. Erst wenn Daddy Cool Minuten später mit drei Hosen anrückt, die alle punktgenau sitzen und meist auch noch den gewünschten Farbton treffen, wechselt das Gefühl in Ehrfurcht. Auch bezahlt wird mit Stil: Der Kaufbeleg kommt als Uralt-Quittung mit vierstelliger Postleitzahl.