TIPP FÜR SPARSAME: Fairkauf, Wertstoffhof, Brockenhaus

Ihr braucht Geschirr für die eigene Bude, einen Kleiderschrank oder einen gebrauchten Staubsauger? Dann schaut doch erst einmal im „Second-Hand-Kaufhaus“ Fairkauf oder in der Warenbörse des Wertstoffhofs vorbei. Beides Initiativen der Caritas, in denen man immer mal wieder ein tolles Schnäppchen machen kann.

Auf Schweizer Seite ist das Brockenhaus empfehlenswert, von allen nur „Brocki“ genannt (in Kreuzlingen gibt’s zwei!).

Grenzüberschreitender Flohmarkt

Du hast dich nun schon etwas in Konstanz eingelebt, aber deiner Studentenbude fehlt es noch ein bisschen an besonderen Accessoires wie verrückten Lampen, coolen Bildern oder einfach an Geschirr und Bierkrügen? Dummerweise macht dein Geldbeutel eine ähnliche Figur wie du nach einer durchzechten Nacht? Dann darfst du den Konstanzer 24-Stunden-Flohmarkt auf keinen Fall verpassen. Hier packen alljährlich Händler auf 9 Kilometern Standfläche ihre Waren aus. Das Angebot ist so riesig, dass man am besten im Vorfeld die eigenen Wünsche notiert, bevor man vor Ort von der Trödelmasse erschlagen wird.

Außerdem ist der Konstanzer Sonntags-Flohmarkt der einzige grenzüberschreitende Flohmarkt der Welt, du kannst sowohl auf deutscher als auch auf schweizerischer Seite die Stände leerkaufen. Wenn du gelernter Schnäppchenjäger bist, musst du schon am Samstagabend los ziehen, denn offizieller Beginn ist um 19 Uhr. Hier auf dem »Nachtflohmarkt« sind logischerweise die besten Stücke zu finden, und die Atmosphäre im Licht der Stand-Fackeln ist gigantisch. Die wahren Trödelkings verlassen sich erst gar nicht auf die Lichttechnik der Händler und ziehen mit Kopfleuchte in den Kampf. Falls du Lust hast, selbst etwas zu verkaufen, musst du dich rechtzeitig anmelden. Am besten, du abonnierst den Flohmarkt-Newsletter, so verpasst du keine Info.