Wirtschaftsregion Bodensee

Der frühe Kontakt zu Unternehmen gehört wie der Auslandsaufenthalt zu den Basics für einen erfolgreichen Start in die Arbeitswelt. Konstanz bietet für den Einstieg in die Praxis hervorragende Voraussetzungen: In der Grenzregion lässt es sich nicht nur gut studieren, angenehm leben, einkaufen und urlauben – fast die Hälfte des Gesamtumsatzes der Stadt wird im verarbeitenden Gewerbe erwirtschaftet. An die 3.800 Betriebe und Unternehmen mit über 21.000 Jobs haben hier ihren Standort! Wichtige Branchen finden sich z. B. in den Feldern der Lebenswissenschaften, Bio-, Informations- oder Umwelttechnologie.

Ihr sucht ein Praktikum, mögliche Partner für die Abschlussarbeit oder eine Traineestelle? Uni, HTWG , PHTG und städtische Institutionen helfen Studis mit einem differenzierten Angebot beim Berufseinstieg – Wissenschaft und Wirtschaft sind bei uns zwei Seiten einer Medaille.

Karrierestart an der Uni

Career-Service
An der Universität findet ihr die zentrale Anlaufstelle in Raum D 410/411: Das Career-Service-Center (CSC) – eine gemeinsame Initiative von Uni, Arbeitsagentur und IHK Hochrhein-Bodensee – fungiert als Schnittstelle zwischen Studis und Arbeitgeber. Jeden Dienstag und Donnerstag von 10 bis 11:30 Uhr berät das Career-Service-Center im Studierenden Service Zentrum in einer offenen Sprechstunde. Eine Online-Praktika- und Stellendatenbank rundet den Face-to-Face-Service ab.

Arbeitgeber finden auch Statistiken zum Universitätsbetrieb. Das CSC steht bei der Vermittlung von Praktika oder Stellenangeboten in regem Austausch mit den einzelnen Fakultäten. Fachbereiche wie Politik- und Verwaltungswissenschaft, die ein Praxissemester verlangen, vermitteln aber auch selbst – und ein Blick auf die schwarzen Bretter lohnt immer.

Der Veranstaltungskalender mit Workshops oder Vorträgen zu unterschiedlichsten Themen: vom Berufseinstieg in die Entwicklungszusammenarbeit bis hin zur Finanzierung für Start-Ups. Ausfahrten zu Jobmessen nach Zürich stehen gleichfalls auf dem Programm. Das Veranstaltungsverzeichnis Studium Professionale listet zudem jedes Semester alle berufsbezogenen Veranstaltungen auf. Auch HTWG- oder PH Thurgau-Studis sind willkommen (bei limitierter Teilnehmerzahl nur, wenn noch Plätze frei sind). Ein monatlicher Veranstaltungs-Newsletter hält euch auf dem Laufenden.

Der jährliche Karrieretag an der Uni: Hier wird’s handfest – von kostenlosen Bewerbungsfotos über Bewerbungstraining oder -unterlagencheck bis hin zum Gespräch über das heiße Eisen Gehaltsverhandlung.

Karrierestart an der HTWG

An der HTWG bleiben eure jeweiligen Fakultäten Ansprechpartner Nummer eins: Jedes Semester veranstalten die einzelnen Fachbereiche zahlreiche Vortragsreihen und Praxisprojekte, die den Erstkontakt zwischen Studis und Unternehmen ermöglichen. Abschlussarbeit, Berufseinstieg, Pflichtpraktika oder Hiwi-Stelle: Checkt die Websites und Aushänge an den schwarzen Brettern.

Das Thema Karriere und Jobeinstieg allgemeiner angepackt ist zudem Thema in Workshopreihen, die Studis aller Fakultäten offen stehen. Stichwort Schlüsselqualifikationen oder Bewerbungstraining. Programm „Stark für Studium und Beruf“ hier.

Karrierestart an der PHTG

Für die Kreuzlinger Studis an der PHTG sind Ausbildungs- und Berufsweg vergleichsweise stark vorgezeichnet, deshalb spielt der hohe berufspraktische Anteil eine zentrale Rolle. Angehende Lehrpersonen lernen den Alltag im Klassenzimmer von Beginn an in zahlreichen Praktika kennen. Auf den PHTG-Seiten findet ihr bei den einzelnen Studiengängen die Praxispläne – die berufspraktische Ausbildung macht je nach Lehrgang ein Viertel bis ein Drittel des kompletten Studiums aus. Die Pädagogische Hochschule Thurgau pflegt dafür extra ein eigenes Praxisnetzwerk mit ausgesuchtem Lehrpersonal, das euch beim Reinschnuppern hilft.

Wer die Zeit nach dem Studium im Visier oder das Lehrdiplom bereits in der Tasche hat: Im letzten Studienjahr stehen unter dem Motto „Nach der PH“ noch einzelne Veranstaltungen an, in denen ihr über die aktuelle Stellensituation informiert werdet oder lernt, wie man sich professionell bewirbt. Im Lichthof des Hauptgebäudes P, direkt gegenüber dem nördlichen Treppenaufgang, sind an der Infowand unter der Überschrift „Stellenangebote“ regelmäßig offene Stellen oder Stellenvertretungen in In- und Ausland angeschlagen.

Eine kurze Liste mit den speziellen Jobportalen findet ihr hier:
www.schuljobs.ch
www.schulstelle.ch
www.educajob.ch
www.stellvertretungen.ch

Der Kanton Thurgau schreibt als Arbeitgeber ebenfalls offene Stellenangebote im Bildungsbereich aus.
Hochschulabsolventinnen und -absolventen berät auch das Amt für Berufsbildung und Berufsberatung beim Department für Erziehung und Kultur.
Und allgemein steht in Sachen Jobsuche natürlich die kantonale Arbeitsvermittlung zur Seite.

Kontaktmessen

Die jährliche Karrieremesse Kontaktpunkt der Uni im Konzil: Kennen lernen ist die halbe Miete – die Plattform für den unkomplizierten persönlichen Kontakt zwischen Studierenden und Arbeitgebern aus Deutschland, Österreich, Schweiz und Liechtenstein samt umfangreichem Rahmenprogramm. Offen für Studierende und Absolventen aller Hochschulen der Bodenseeregion.

Die HTWG richtet im Gebäude F pro Jahr drei spezifische Firmenkontaktmessen mit jeweils zahlreichen Ausstellern und entsprechendem Begleitprogramm aus, die natürlich Uni- oder PH Thurgau-Studis ebenfalls offen stehen:

Zielgruppenspezifische, von einzelnen Unis unabhängige Jobmessen, Kontaktevents oder Workshops für Hochschulabsolventen bzw. Studenten in verschiedenen schweizerischen Regionen richtet die in St. Gallen ansässige Together AG aus. Der Anbieter hat auch Konstanz, Vorarlberg und Liechtenstein im Blick.

Mentoring für Frauen

Frei nach dem Motto ‚Mehr Frauen an die Macht – das Tandem für bessere Karrierechancen‘ kooperieren Uni und HTWG bei den zwei Mentoring-Programmen für Frauen. Eine Mentorin, die fest im Berufsleben steht, unterstützt dich gezielt in Sachen Berufsein- und aufstieg. Im Rahmen des MINT-Mentorings (in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) fungieren auch Männer als Mentoren.