Freestyle

Wer Sport lieber ohne Anleitung mag, bereitet sich auf den beliebten Konstanzer Altstadtlauf vor: Vier Kilometer reißen Cracks in rund 13 Minuten runter. Am besten gemeinsam trainieren und als Team anmelden.

Am Strandbad »Hörnle« sind für umme Beachvolleyball, Schach, Tischtennis, Badminton und Ringtennis möglich. Nebenan puttet ihr beim Minigolf ein.

Richtig Golfen geht auf dem Bodanrück (20 Autominuten entfernt) – 18 Löcher, natürlich nur gegen Etikette und entsprechendes Kleingeld.

Von Rugby bis Inlinehockey

Von Studierenden Mitte der Neunziger eingeführt, zählt Rugby (Damen und Herren) zu den aufstrebenden Vereinssportarten in der Stadt. Vom Niveau her liegt die handfeste Angelegenheit nach Handball, Basketball und Volleyball gar auf Rang vier der Leistungs- und Beliebtheitsskala.

Ansonsten ist die Vereinsdichte in Sachen Fußball, Segeln, Volleyball oder Badminton recht hoch, aber auch Motorflugsport, Schach, Inlinehockey oder Therapeutisches Reiten sind vertreten.

Auf Rädern am See

Umweltbewusst und bei Touris besonders beliebt: auf dem Rad eine komplette Runde um den See über 268 Kilometer durch drei Länder in sieben bis acht Tagen. Startet ihr im Uhrzeigersinn, befindet ihr euch immer auf der Seeseite der Straße. Die Radwege sind in der Regel flach, wer konditionell trotzdem am Ende ist, fährt mit Schiff oder Bahn wieder heim. Ansonsten Pass nicht vergessen und aufs Handynetz achten. Kürzere Touren: um den Untersee, von Konstanz bis nach Romanshorn oder rund um die Reichenau. Die vielen ausgebauten Geh- und Radwege taugen auch zum Inline-Skaten.

Science Fiction-Sport

Und nein, George Lucas dreht nicht am See: Die elektrisch angetriebenen Sci-Fi-Geräte namens Segway werden allein durch die Verlagerung des Körpergewichts gesteuert. Cruisen mit Anleitung geht indoor im Seemaxx Outlet Center in Radolfzell, aber auch draußen, etwa durch Konstanz.

Und manch einen hat man nachts am »Hörnle« doch tatsächlich schon beim Speedminton gesehen.