Studierende aus der Schweiz

Die Grenznähe macht’s möglich: Studierende aus der (Ost-)Schweiz können an den Konstanzer Hochschulen studieren, ohne ins Ausland ziehen zu müssen. Nach Vorlesungsschluss kann man die EU-Außengrenze wieder überqueren und mit den alten Freunden um die Häuser ziehen.

Kein Visum, kein BAföG
Weiterer Vorteil gegenüber Studenten aus Honduras oder Korea: Abitur und Matura sind eins, das heißt, Schweizer werden Bildungsinländern gleichgestellt. Ein Visum ist nicht nötig. Kein Wunder, dass die Alpennachbarn die größte ausländische Studierendengruppe an der Uni stellen. Nur beim BAföG gehen Schweizer leer aus.

Mit Berufsmatura nach Konstanz
An der HTWG ist ein Studium auch mit Berufsmatura möglich, wenn ihr im jeweiligen Wunschfach bereits ein Jahr an einer Schweizer Hochschule studiert habt. Ohne Hochschulerfahrung führt ein erleichterter Zugang über den TASK (Test für ausländische Studienbewerber, Konstanz) an die Hochschulen. Infos gibt’s beim Studienkolleg (SK) an der HTWG.

Wohnheimplatz sichern
Nun soll es tatsächlich auch Schweizer geben, die während des Studiums gerne in Deutschland leben möchten. Dann aber fix: Für einen Wohnheimplatz müsst ihr euch online auf der Seezeit-Seite bewerben (bis 15. Januar für das Sommersemester, bis 15. Juli für das Wintersemester). Ihr benötigt keine Aufenthaltserlaubnis.

Nebenjobs
Schweizer dürfen auch ohne Arbeitserlaubnis in Deutschland jobben. Dem Studieren und Geldverdienen in Deutschland steht also nichts mehr im Weg!