Sie befinden sich hier:

Wohnungssuche in Konstanz und Kreuzlingen

Zum neuen Lebensabschnitt „Studium“ gehört oft auch ein Umzug an den Studienort. Doch Vorsicht: Eine Wohnung in Konstanz oder Kreuzlingen zu finden, ist nicht ganz einfach. Daher solltest du dich frühzeitig mit dem Thema auseinandersetzen. Wie möchtest du gerne leben: in einem Studi-Wohnheim, einer privaten WG oder einer eigenen Wohnung? In Deutschland oder in der Schweiz? Zentral oder im Vorort? Julia aus Konstanz hat die wichtigsten Tipps zur Wohnungssuche am Bodensee für dich gesammelt.

Wie möchtest du leben? Eine von zahlreichen Möglichkeiten: die Wohnanlage Sonnenbühl in Nähe der Uni Konstanz. (Foto: Seezeit Studierendenwerk Bodensee)

Möglichkeit 1: Leben im Studi-Wohnheim

Die günstigste Möglichkeit als Studi zu wohnen, ist oftmals in einem Studierendenwohnheim. Doch auch hier gibt es große Unterschiede bezüglich der Mietkosten – abhängig von Träger, Ausstattung und Lage der Wohnanlage.

Das Gute am Wohnheim:
Du musst dich um wenig selbst kümmern (z.B. Internet) | Du lernst vielleicht Freunde fürs Leben kennen
Das Schlechte am Wohnheim: Du kannst dort manchmal nicht dein ganzes Studium lang leben | Einige Wohnbereiche musst du meist teilen (Küche, manchmal Bad) | Deine Nachbarn feiern vielleicht jeden Abend exzessiv

 

Welches Wohnheim zu dir passt, hängt von vielen Faktoren an: An welcher der Hochschulen wirst du studieren, wie willst du dich fortbewegen, willst du zentral leben oder ruhig, wie sollte die Ausstattung für dich sein, was kannst du dir leisten, willst du „Anschluss“ an eine Gemeinschaft…? Du solltest allerdings auch zu Kompromissen bereit sein, da die Wohnheimplätze umkämpft sind und du glücklich sein kannst, einen zu ergattern.

Wohnheim-Zimmer sind meist möbliert mit dem, was du dringend zum Wohnen brauchst. (Foto: Seezeit Studierendenwerk Bodensee)

Je nach Wohnheim teilst du die Küche mit unterschiedlich vielen Personen. (Foto: Seezeit Studierendenwerk Bodensee)

Seezeit Studierendenwerk Bodensee: 13 Wohnanlagen in ganz Konstanz

Das Seezeit Studierendenwerk Bodensee betreibt die meisten Wohnheime in Konstanz, derzeit sind es 13 Anlagen mit rund 3.000 Zimmern. Die Wohnheime liegen entweder in Nähe der Universität (Stadtteile Königsbau, Allmannsdorf) oder der HTWG Konstanz (Stadtteile Paradies, Petershausen).

Unterbringung: meist in 2er- bis 4er-WGs oder Einzelappartements | Mieten: 250 bis 420 Euro (je nach Anlage) | Ausstattung: meist einfach möbliert, auch barrierefreie Zimmer vorhanden

 

Unverbindlich bewerben kannst du dich online bei Seezeit bis zu 6 Monate vor Studienstart. Etwa ab Mitte / Ende Januar (für das Sommersemester) bzw. Mitte / Ende Juli für das Wintersemester startet die Zimmervergabe, diese kann bis zum Semesterbeginn andauern. Da es nicht für alle Interessierten genügend Zimmer gibt, entscheidet ein kontinuierliches Losverfahren. Bewirb dich frühzeitig!

Überblick über die Seezeit-Wohnanlagen in Konstanz: www.seezeit.com/wohnen/wohnanlagen/

Infos zur Zimmersuche über Seezeit: www.seezeit.com/Wohnen/

Die Wohnanlage Paradies neben der HTWG Konstanz (Foto: Seezeit Studierendenwerk Bodensee)

Kirchliche Wohnheime: Wohnen mit Gemeinschaftssinn

Das katholische Albertus-Magnus-Haus (AMH) und das evangelische Thomas-Blarer-Haus (TBH) sind aufgrund ihrer Lage im Stadtteil Paradies stark bei den HTWG-Studis gefragt. Das neue Ambrosius-Blarer-Haus (ABH) im Stadtteil Sonnenbühl liegt dafür für Uni-Studis besonders günstig. Für diese Wohnheime muss man zwar nicht unbedingt die passende Konfession mitbringen, aber ein Sinn für eine funktionierende Hausgemeinschaft wird schon erwartet.

Unterbringung: auf Fluren mit ca. 15 Personen (gemeinsame Küchennutzung, z.T. gemeinsame Badnutzung), im ABH: Einzelappartements | Mieten: 290 bis 350 Euro, im ABH: 430 Euro | Ausstattung: von einfach bis modern möbliert, es gibt z.T.auch Gemeinschaftsräume (von Bar bis Fotolabor)

 

Bewerben kannst du dich über die Webseite des jeweiligen Wohnheimes.
Albertus Magnus Haus: www.amh-konstanz.de
Thomas Blarer Haus / Ambrosius Blarer Haus: www.tbh-konstanz.jimdo.com

Einen detaillierteren Überblick über das studentische Wohnen in Konstanz, insbesondere die Wohnheime und den Bewerbungsprozess für Wohnheim-Zimmer gibt dieses Video der Studienberatung der Uni Konstanz:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Private Wohnheime und Studi-Appartemens: Von lässig bis luxuriös

Auch private Träger bieten in Konstanz mehrere Wohnheime an. Wie du dort jeweils an ein Zimmer kommst, ist unterschiedlich. Und auch der Flair ist ganz verschieden: von alternativ-rustikal bis modern-luxuriös.

Wohnen in der Kaserne – Chérisy und Jägerkaserne

Ein alternatives Wohnumfeld in Wgs und z.B. Einzelappartements erwartet dich in den beiden französischen Kasernen.

Die Jägerkaserne am Bahnhof Petershausen (Steinstraße) bietet 154 WG-Zimmer sowie Appartements. Um die Zimmersuche musst du dich hier selbst kümmern, denn die läuft direkt über die WGs – schau dich vor Ort an den schwarzen Brettern um! Hast du Interesse an einem der Appartements, wendest du dich direkt an die Hausverwaltung. Die selbe Hausverwaltung hat zudem auch noch einige WG-Zimmer in der Altstadt, in Petershausen sowie in Uni-Nähe im Programm.

Die Chérisy-Kaserne am Bahnhof Fürstenberg, direkt am Kulturladen und dem Zebra-Kino, ist ein alternatives Wohnprojekt. Auch hier suchen sich die WGs ihre Mitbewohner*innen selbst aus.

Moderne Appartements: Campus Konstanz und C3

Ebenfalls am Bahnhof Fürstenberg gelegen bietet dir das Appartmentshaus „Campus Konstanz“ schicke Studi-Appartments für dich allein oder mit ein bis zwei Mitbewohner*innen. Entsprechend der Ausstattung ist das Wohnen hier natürlich nicht günstig – die konkreten Preise erhälst du auf Anfrage bei der Hausverwaltung.

Unterbringung: Einzelappartements, Zweierappartements, Dreierappartements | Ausstattung: hochwertig-modern, auch barrierefreie Appartements vorhanden, Gemeinschaftsraum und Lernzimmer für das ganze Haus

Auch das Appartmenthaus „C3“ liegt am Bahnhof Fürstenberg. Das C3 bietet dir alles vom stylishen Einzelappartement bis zum Viererappartement, entsprechend hast du Bad und Küche entweder für dich oder teilst es mit anderen.

Unterbringung: Einzelappartements, Zweierappartements, Dreierappartements, Viererappartements | Miete: 430 bis 450 Euro | Ausstattung: hochwertig-modern, z.T. mit Balkon

Über seine Wohnungssuche und sein Leben im Wohnheim berichtet Studi Daniel in diesem Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Möglichkeit 2: Leben in einer privaten WG

Privat wohnen, aber eben nicht allein: Viele Studis leben gerne in privaten WGs, spätestens, wenn sie nach ein paar Jahren des Wohnheims überdrüssig sind. Preislich liegen private WG-Zimmer meist leicht über den Wohnheim-Zimmern, gleichzeitig gibt es aber auch eine große preisliche Vielfalt – abhängig von der Lage, der Anzahl der Mitbewohner*innen, des Zustand der Wohnung usw.

Das Gute an einer privaten WG: Im Idealfall lebst du mit deinen neuen besten Freunden zusammen | Anschluss in der neuen Stadt | Zimmer selbst einrichten / gestalten
Das Schlechte an einer privaten WG: Im dümmsten Fall haben deine Mitbewohner*innen ein paar echt nervende Macken | Bewerbung und evtl. persönliches „Casting“ bei jeder WG einzeln | WGs haben manchmal Vorbehalte gegenüber Personen ohne „WG-Erfahrung“

 

WG-Suche vor Ort und online

Ein WG-Zimmer kannst du vor Ort an den Schwarzen Brettern der Hochschulen suchen – oder auch online. Hier einige Möglichkeiten:
www.vierwaen.de
www.wg-gesucht.de
www.seezeit.com/wohnen/ (Seezeit Zimmerbörse)

Auch die Suche via Facebook kann aussichtsreich sein – sei es in einer der zahlreichen Konstanzer Gruppen zur Wohnungssuche oder aber in den Gruppen deiner Hochschule oder deines Studiengangs. Gerade Wg-Zimmer werden oft „unter der Hand“ und über Kontakte vergeben, daher vernetze dich frühzeitig.

Von seiner Wohnungssuche in Konstanz berichtet Studi Leo in diesem Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zauberwort „Zwischenmiete“

Zauberwort „Zwischenmiete“: Es kann für dich hilfreich sein, erstmal ein Zimmer zur Zwischenmiete anzunehmen, auch wenn das eigentlich nicht das ist, was du möchtest. Zwischenmieten werden oft angeboten, da viele Studis für ein Praktikum ein oder zwei Semester lang die Stadt verlassen. Für dich ist das eine gute Möglichkeit, erstmal anzukommen, Leute kennenzulernen – und dann vor Ort in Ruhe neu suchen zu können.

 

Über die Grenze pendeln

Eine Besonderheit am Leben an einer Grenze: Du musst nicht in dem Land leben, in dem du studierst! Es ist sowohl deutschen Studis möglich, in der Schweiz zu leben (z.B. Kreuzlingen, Tägerwilen, Bottighofen, ..) als auch Schweizer Studis, sich eine Unterkunft in Deutschland zu suchen. Ein bisschen mehr dazu erfährst du am Ende unseres Artikels „Leben an der Grenze“.

arrow
null

Miete sparen durch Helfen

Eine besondere Wohnform, bei der du Geld sparen kannst, ist das vom Seezeit Studierendenwerk angebotene „Wohnen für Hilfe“. Bei diesem Programm greifst du deinem Vermieter oder deiner Vermieterin im Alltag unter die Arme. So unterstützt du beispielsweise Senior*innen oder eine Person mit Behinderung – durch Gartenarbeit, beim Reinigen, Einkaufen oder deine Gesellschaft. Im Gegenzug wird dir ein Teil der Miete erlassen. Vielleicht ist ja ein passendes Angebot für dich dabei?

Möglichkeit 3: Leben in der eigenen Wohnung

Möchtest du gerne alleine in einer „richtigen“ Wohnung leben, musst du in Konstanz etwas tiefer in die Tasche greifen und einen langen Atem für die Wohnungssuche mitbringen. Zudem wird es bei den meisten Vermieter*innen nötig sein, dass jemand für dich bürgt, falls du kein eigenes Einkommen hast.

Das Gute an der eigenen Wohnung: Du bist völlig unabhängig | Du hast deine Ruhe
Das Schlechte an der eigenen Wohnung: Du zahlst mehr Miete , Nebenkosten und trägst alleine alle Zusatzkosten wie Internet | Du hast viel Konkurrenz auf dem Konstanzer Wohnungsmarkt

Pendeln mit Bus und Seehas

Wenn du ein wenig Wegstrecke nicht scheust, solltest du auch die Konstanzer Vororte Dettingen / Wallhausen, Dingelsdorf, Litzelstetten zum Wohnen in Betracht ziehen. Wenn du an der Uni studierst, kann es sogar ziemlich praktisch sein, dort zu leben. Das Zusatz-Studiticket des Verkehrsverbunds Hegau-Bodensee (Details in unserem Artikel „Fortbewegung“) macht zudem das Pendeln von außerhalb attraktiv. Weite deine Suche daher ruhig aus Richtung Allensbach, Radolfzell, Singen – oder auf die andere Seeseite Richtung Meersburg, Stockach, Überlingen, Friedrichshafen (aus Friedrichshafen fährt der Katamaran.)

Eine eigene Wohnung finden

Neben den überall bekannten Immobilienportalen lohnt sich auch der Blick in die lokale Zeitung Südkurier (gedruckt mittwochs / samstags oder online). Dort bieten Menschen per Chiffre auch Wohnungen an, die nicht in anderen Portalen publiziert werden. Manchmal kann es auch nützlich sein, selbst eine Annonce zu schalten.

Auf Facebook findest du zudem zahlreiche Gruppen, die sich der Wohnungssuche in Konstanz verschrieben haben. Dort heißt es dann: Schnell sein! Aber vielleicht bist du ja gerade im richtigen Moment online…

Schau dir auch die Links im Abschnitt „Leben in einer privaten WG“ an. Viele der Portale sind zwar auf WG-Zimmer spezialisiert, bieten aber aber auch mal Wohnungen an.

arrow
null

Unterkünfte für Notfälle

Falls es dir nicht möglich war, passend zum Vorlesungsbeginn eine Unterkunft zu finden: Für die ersten Tage kannst du vielleicht auch in der Jugendherberge Konstanz, Jugendherberge Kreuzlingen oder in einem Hostel (z.B. dem Aqua Hotel + Hostel) unterkommen – ein guter Tipp auch für alle, die sich in der heißen Phase der Wohnungssuche mehrere Tage in der Stadt aufhalten möchten. Wenn das Semester beginnt und du obdachlos bist, kannst du dich an Seezeit oder den AStA der Uni Konstanz wenden, die Notunterkünfte für den Semesterstart anbieten.